Archäologische Ausgrabungen Villa Romana delle Grotte

Auf der Straße von Portoferraio nach Porto Azzurro/Capoliveri auf einem aussichtsreichen Ausläufer mit wunderbarem Blick auf Portoferraio finden Sie Villa Romana delle Grotte, etwa 4,5 Kilometer vom Hotel Acquamarina entfernt. Der Ort „Le Grotte“ verdankt seinen Namen den unterirdischen Gewölben der Villa, eben den Grotten, die die Inselbauern im 19. Jahrhundert als Lager nutzten, denn damals war die Erinnerung an die Existenz der römischen Villa längst verblasst.

1901 wurde sie in die Liste der Ausgrabungsstätten aufgenommen, die untersucht werden sollten, aber erst ab 1960 wurde sie archäologisch erforscht. Sie beherrscht den Golf und vermittelt trotz aller Schäden der Jahrhunderte mit ihren Ruinen heute noch die Geschichte einer luxuriösen Villa, die am Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. von römischen Adeligen errichtet wurde. Wahrscheinlich ließ Marcus Valerius Messalinus sie errichten, auf den sein Sohn Aurelius Cotta Maximus Messalinus folgte. Zu den Gästen, die sich hier aufhielten, scheint auch der bekannte Dichter Ovid im Jahr 8 n. Chr. gehört zu haben, bevor er ans Schwarze Meer verbannt wurde. Die Villa ist eine der wichtigsten archäologischen Zeugnisse aus der römischen Antike im Toskanischen Archipel.

Bei einem Spaziergang durch die Ruine kann man die großzügige, rund zwei Hektar große imposante Anlage der Villa mit den Thermalgebäuden, der unterirdischen Zisterne, den verzierten Fußböden bewundern. An diesem faszinierenden Ort spürt man inmitten der Landschaft und der wunderbaren Aussicht die geschichtlichen Wurzeln der Insel.

Die Villa kann das ganze Jahr über nach Voranmeldung besichtigt werden.

Video über die archäologische Stätte Villa Romana delle Grotte:

Deutsch