Elba in Kürze

Mit ihren 220 Quadratkilometern Fläche ist Elba die drittgrößte Insel Italiens. Sie umfasst 7 Gemeinden und ist mit einer Stunde Überfahrt mit der Fähre von Piombino zu erreichen. Sie liegt nur 10 Kilometer von der toskanischen Küste entfernt, wird wegen ihrer Schönheit auch die Perle des Tyrrhenischen Meers genannt und gehört zum Nationalpark Toskanischer Archipel.

In der Vergangenheit war die Insel von Fischfang, Landwirtschaft und Bergbau geprägt, doch seit der Nachkriegszeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute hat Elba mit seiner vielseitigen Landschaft und der üppigen Vegetation seine touristische Berufung entdeckt.

Fast 149 Kilometer Küste und eine Folge von abgeschiedenen Buchten, schönen Winkeln zwischen feinsten Sandstränden und Felsen, die man entdecken muss, höchsten Klippen und sanften Hügeln, und dazu eine überwältigende Flora: Elba ist von einem Wechsel aus Hügeln und Ebenen geprägt bis zu seinem höchsten Punkt, dem über 1000 Meter hohen Monte Capanne, von dem aus man eine wunderbare Aussicht auf den ganzen Toskanischen Archipel hat. Mit seinen tausend Nuancen des Meeres, dazu den Farben der mediterranen Macchia und der vielseitigen Landschaft ist Elba reich an eindrucksvollen Panoramen. Es gibt über 130 Strände in verschiedenen Formen, kleine Seehäfen und uralte Dörfer auf den Hügeln: Hier erlebt man eine Atmosphäre aus Geschichte, Natur und Entspannung.

Aber neben dem Badetourismus mit Sonne und Meer bietet Elba den Besuchern auch den Zauber der Geschichte: die Napoleonischen Residenzen, die Burg Volterraio, die über der Bucht von Portoferraio aufragt, die Mediceischen Bastionen, die die Stadt umringen, und dann das archäologische Museum, die Bergwerke mit ihrem geologischen Reichtum, der auf anderen Inseln nicht seinesgleichen findet. Und dazu kommen die Flora und Fauna auf den Meeresgründen, die Liebhaber und Forscher aus allen Erdteilen anziehen.

Sportliebhaber finden auf Elba ideale Bedingungen für lange Radtouren oder Trekking, umgeben von einer ursprünglichen Natur, die hinter jeder Kurve und jeder Abfahrt atemberaubende Aussichten bietet. Segel-, Tauch- und Kajakfreunde können den wilderen Teil der Insel voll genießen und verborgene Winkel zwischen kleine Buchten und ursprünglichen Einschnitten entdecken, die auf dem Landweg nicht erreichbar wären. Für eine entspannende Wellness-Pause kann man auch die Thermen bei Portoferraio besuchen, wo Körper und Geist "auftanken" können.

Die lokaltypische Küche, das Öl und der unverwechselbare Wein der Insel sind die Zutaten, die den Abend unserer Gäste verschönern: Zahllose kleine typische Restaurants in schmalen Gassen oder auf Terrassen mit prächtigen Sonnenuntergängen laden dazu ein. Das Hotel Acquamarina liegt sehr zentral im Verhältnis zur ganzen Insel, so dass man alle Sehenswürdigkeiten auf Elba, Museen, Attraktionen oder andere Strände in wenigen Autominuten erreichen kann.

Deutsch